Das Donaudelta

{Width: 470px;} / system/4f2b28a4878c7a7b14000018/website640/Delta-Dunarii.gif!

Das Donaudelta ist ein Naturschutzgebiet weltweit für seine schöne Landschaft bekannt. In Rumänien ist es eine wichtige touristische Attraktion. Es verfügt über zahlreiche Flächen, die offiziell Naturschutzgebiet erklärt wurden und in der Liste der Naturdenkmäler der Vereinten Nationen eingetragen wurden. Das Biosphärenreservat Donaudelta ist ein Labyrinth aus Wasser und Land, aus unzähligen Seen, Kanälen und Inseln.

Das Gebiet ist besonders gut bekannt für die Fülle von Fisch und Vögel: etwa 90 Fischarten (wie Störe, Wels, Karpfen, Hering, Hecht usw.) und 312 Vogelarten des Deltas.

Sümpfe sind Heimat für eine große Zahl von Reiher, Enten, Gänse und andere Vögel der Prärie wie Finken, Spechte, Raubwürger, Eulen und verschiedene Singvögel. Das Delta ist auch eines der letzten Zufluchtsorte für den europäischen Nerz, die Wildkatze, die Süßwasserotter und die weltweit vom Aussterben bedrohte Mönchsrobbe.

Das Gebiet wurde auch von dem berühmten französischen Wissenschaftler Jacques Cousteau besucht und studiert. Die exotischen Landschaften des Naturreservats sind das Zuhause einiger Hunderte von Vogelarten.

Das Donaudelta ist das niedrigste Gebiet in ganz Rumänien, eine Ebene die durch Anschwemmung entstanden ist. Das Trockenfeld stellt nur 13% der gesamten Fläche dar, da das meiste Delta mit Sümpfen und Seen bedeckt ist.

Die Donau fließt in Rumänien über eine Strecke von rund 1.000 km, und begünstigt die Navigation überall am Strom. Ihre Nebenflüße sind alle Flüsse in Rumänien, durch die Theiß. Die Flüsse, die hier austreten, kommen durch die drei Kanäle der Donau in das Schwarzen Meer und bildet das Gewässernetzwerk Rumäniens und erleichtert den Zugang zu dem Ozean.

{Width: 470px;} / system/4f2b290c878c7a7b1400001b/website640/delta-dunarii-barca.jpg!

Es ist das größte Delta in Europa sowie das längste Feuchtgebiet der Welt mit einem umfangreichen Wasser-Labyrinth. Die beste Jahreszeit, die Donau-Delta zu besuchen ist im Mai, wenn eine Reihe von Zugvögeln hierher zurückkehren, das Wetter sehr angenehm ist und Blumen reichlich ausblühen. Im Sommer ist auch empfehlenswert, wenn es sehr heiß ist, aber auch im Winter, vor allem für Vogelliebhaber und -beobachter.

Die Donau teilt sich in zwei Flussarme im Westen von Tulcea, der südliche Kanal spaltet erneut im Osten und bildet somit die drei wichtigsten Kanäle der Donau: Chilia, die die Grenze mit der Ukraine im Norden definiert, Sulina-Arm – der zentrale Flussarm -, der östlich in Richtung der Stadt mit dem gleichen Namen fließt und Sfantu Gheorghe-Arm in dem südlichsten Teil. Die letzten beiden Flussarmebieten ein reichhaltiges touristisches Potenzial.

Trotz der Tatsache, dass der Sulina-Arm weitgehend künstlich ist, in den 1870er Jahren erweitert, um den Zugang der Besucher aus Länder von Mitteleuropa bis zum Schwarzen Meer zu erleichtern, ist es stark befahren. Viele Besucher suchen dann Unterkunft in den Dörfern Crisan , Maliuc oder sogar in Sulina-Stadt.

Der Wald Letea liegt zwischen den Flussarmen Chilia und Sulina, und wird er als Naturschutzgebiet erkannt. In den Vertiefungen der Sanddünen wachsen holzigeVegetationsarten. Die Einzigartigkeit des Waldes wird auch durch die zahlreichen Kletterpflanzen gegeben. Hier finden Tausende Wirbeltier- und Wirbellosearten ein zu Hause. Viele davon sind einzigartige Spezien auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.

{Width: 470px;} / system/4f2b2946878c7a7b1400001e/website640/delta-dunarii-canale.jpg!

Sfantu Gheorghe— der gewundenste Arm des Deltas, ist auch der ruhigste der drei Arme, mit einigen geraden Abschnitten kanalisiert. Das Fischerdorf mit dem gleichen Namen, ist eine schöner und abgelegener Ort trotz der Tatsache, dass viele Besucher, vor allem aus Bukarest, Ferienhäuser in diesem Gebiet haben.

Die Hauptattraktion in Sulina ist der alte Leuchtturm des Stadtzentrums, die aus dem Jahre 1802 stammt und etwa 50 Meter misst. Der Leuchtturm ist montags bis freitags für das Publikum von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (es besteht Eintrittspreis).

Sfantu Gheorghe ist ein attraktiver Ort mit einem schönen Strand, das gute Bedingungen für das Studium der verschiedenen Vogelarten bietet. Es ist das meist gefragte Ort was Beherbergung in Delta angeht und war einmal für die Produktion von Kaviar bekannt.

Nahe Maliuc Dorf liegt GGGociman Hotels, ein Schwimmdockhotel, das von Touristen über den Furtuna See erreicht werden kann. Es ist für die Vögel die dort leben berühmt. Etwas weiter entfernt am Sulina-Kanal erreichen Sie Crisan Dorf, in dem Sie Unterkunft in Jugendherbergen und in einem Hotel finden können.

Hotel Delta 4

Das Hotel liegt am Donau Ufer, im Zentrum der Stadt Tulcea. das Hotel Delta 4 hat eine modernes Schwimmbad und Zimmer mit Blick auf den Hafen. Das Restaurant bietet ein internationales Menü mit Weißfischen. Die Bar ist für ihre warme Atmosphäre berühmt, ein Ort, wo Sie entspannen können und Ihren Lieblingscocktail schlürfen dürfen.